Manipulation und Kino

Manipulation und Kino

Am Freitag dem 13. Oktober machten wir, die Klasse 7b, eine Exkursion im Fach Geschichte und Politische Bildung. Wir besuchten das Filmmuseum im ersten Bezirk, um uns dort den Vortrag „Manipulation im Kino: Propaganda und Gegenpropaganda im Film“ anzusehen. Peter Huemer präsentierte anhand von einigen Filmbeispielen, die damaligen Propagandastrategien des Deutschen Reichs und passend dazu die gegnerischen Gegenstücke. Zwischen den Filmsequenzen erklärte Huemer ausführlich den historisch-politischen Hintergrund und machte auf die Intention der Ausschnitte klar.

Beispielsweise ging ...

Continue Reading →

die 2d bei Anne Frank

die 2d bei Anne Frank

Uns hat die Anne Frank-Ausstellung im Jänner sehr gut gefallen. Besonders interessant war der Teil, wo erklärt wurde, wie sich die Familie hinter einem Bücherregal versteckt hat, weil es für uns absurd klingt, sich 2 Jahre lang in einem so kleinen Raum zu verstecken und sogar leise sein zu müssen. Die Informationstafeln waren außerdem schön gestaltet, mit vielen Bildern und den wichtigsten Infos. (Marie B., Alisia)

 Die Ausstellung im Festsaal war sehr interessant und informativ. Wir haben ...

Continue Reading →

Kinobesuch 8ab „Das radikal Böse“

Kinobesuch 8ab „Das radikal Böse“

Unter dem Vorwort des Zitats von Primo Levi, wagt Stefan Ruzowitzky in „Das radikal Böse“ einen anderen Blick auf die Verbrechen des nationalsozialistischen Massenmords, insbesondere im Hinblick auf die Massenerschießungen in den osteuropäischen Gebieten. Ohne die Taten zu entschuldigen, versucht er das Geschehene in Ansätzen zu verstehen und geht der Frage nach, wie normale Menschen zu Verbrechern und Massenmördern werden können.

Eine Schülerin beschreibt ihre Eindrücke vor und nach dem Kino-Besuch wie folgt: Nachdem wir das Votivkino am 14. ...

Continue Reading →

Einweihung Stele

Einweihung Stele

Karl Platz und Egon Spatziner aus der 1A, Heinz Geiringer und Klaus Schlesinger aus der 2A, Kurt Brunwald aus der 3A, Peter Gottesmann aus der 4A, Karl Polaček aus der 5A und Dr. Siegbert Pincus, der jüdischen Religionsunterricht erteilt hatte: so lauten die Namen derer, die im April 1938 vom Gymnasium Fichtnergasse vertrieben und dann von den Nationalsozialisten ermordet wurden, während eine Schülerin und 76 andere Schüler überlebten. Dies ergaben Recherchen von Lara Gigler, Anthea Vöhl (7A) und Prof. ...

Continue Reading →