Zeitzeugengespräche in Zeiten von Corona

Zeitzeugengespräche in Zeiten von Corona

… auch das ist möglich, nur diesmal eben digital. Über ein Online-Videokonferenz-Programm standen Stephan Giering, Deutschlands jüngster DDR-Zeitzeuge, sowie der Deutsche Botschafter in Wien, Ralf Beste den SchülerInnen der 3E eineinhalb sehr intensive Stunden lang Rede und Antwort zum Leben in der DDR und der BRD, zu Fluchtwegen und zur Wiedervereinigung Deutschlands vor 30 Jahren. Stephan Giering war mit 16 Jahren – noch kurz vor dem Fall der Berliner Mauer im September 1989 – aus der DDR über ...

Continue Reading →

Mauthausen

Mauthausen

Wir haben Erzählungen gehört, Bilder gesehen, Filme geschaut und Berichte gelesen.
Wir hatten immer eine gewisse Distanz gehabt, wir konnten uns zwar ein Bild von der Zeit machen, aber das wars dann auch schon.
Doch als wir da standen, vorm KZ Mauthausen, war es unmöglich die Distanz zu bewahren.
Sich darüber im klaren sein, was nicht vor allzu langer Zeit hier für Grausamkeiten passiert sind war unfassbar. Wie Menschenleben in sekundenschnelle beendet wurden, wie Menschen gelitten haben, wie sie unter ...

Continue Reading →

Zeitzeugin Eva Schloss

Zeitzeugin Eva Schloss

Am 18.Sept. war die 1929 geborene, heute in London lebende Eva Schloss zu einem Zeitzeugengespräch an unserer Schule zu Gast. Ihre Familie flüchtete 1938 nach Amsterdam, wurde dort aber schließlich verraten. Anders als ihr Bruder, Heinz Geiringer (er ist einer jener sieben Schüler unserer Schule, die in der Shoah ermordet wurden), überlebte Eva Schloss Auschwitz und konnte uns vom Lager, von ihrem Bruder und von sich erzählen: unvergesslich für alle, die dabei waren. (Roland KADAN)

Vor diesem ...

Continue Reading →

Mauthausen…

Mauthausen…

Als wir uns in der vierten Klasse zum aller ersten Mal dem Thema Zweiter Weltkrieg widmeten, konnte ich nicht ahnen, dass wir hier nicht ein Thema anschnitten, das in einem Monat wieder abgehackt sein würde. Dass die Erinnerung und das Wissen um den Holocaust von nun an meine ständigen Begleiter sein würden. Seit damals beschäftigen wir uns fächerübergreifend eingehend mit unserer Vergangenheit, wir hören Zeitzeugenberichte und sehen Dokumentationen, versuchen Plakate als Propaganda zu entlarven und werden dazu angehalten, ...

Continue Reading →

Vinzidorf…

Vinzidorf…

Backen, Kochen und Dekorieren im Vinzidorf Wien

Es weihnachtet viel, es weihnachtet sehr,
es schneit schon ok und bald noch mehr.
Die Schule sind alle schon Leid,
wir freuen uns auf die Weihnachtszeit.
Doch die Ferien müssen noch kurz auf uns warten,
denn im Vinzidorf wollen wir noch eine soziale Weihnachtsaktion starten.
Wir basteln alle gemeinsam sehr gern
und schneiden einen um den anderen Stern.
Muffins im Rohr, Kekse am Teller und Pasta im Topf,
da zerbrechen auch Berührungsängste ...

Continue Reading →

Lange Tag der Flucht….

Lange Tag der Flucht….

weitere Bilder finden Sie hier

Wie sich das Leben in einem Flüchtlingszelt anfühlt …

Der „Lange Tag der Flucht“ am 25.10.2015 bot den SchülerInnen der 4D gleich doppelte Gelegenheit sich auch außerhalb des Schulunterrichts mit dem so aktuellen Thema Flucht auseinanderzusetzen.
Nach einer interaktiven Spezialführung durch die UNO-City, die uns u.a. Gelegenheit bot uns in einem realen Flüchtlingszelt einen Eindruck vom Alltag im Flüchtlingslager zu verschaffen, besuchten wir noch eine Freiluft-Ausstellung und Mitmach-Aktion am Karlsplatz. Bei dieser konnten ...

Continue Reading →

Exkursion 8ab Mauthausen

Exkursion 8ab Mauthausen

Ich muss sagen, ich wusste nicht, wie und ob ich auf das Gesehene in Mauthausen reagieren würde, ich wollte es einfach auf mich zukommen lassen.

Der erste Eindruck und Gedanke, als wir die Serpentinenstraße mit dem Bus hochfuhren, ist mir noch stark im Gedächtnis. Irgendwie begann ich zu spüren, dass nun gleich das ehemalige Konzentrationslager vor uns auftauchen würde, und als ich es dann vor mir sah, wie eine Festung erhoben, wurde ich ernst und es begann mich eine ...

Continue Reading →

Kinobesuch 8ab „Das radikal Böse“

Kinobesuch 8ab „Das radikal Böse“

Unter dem Vorwort des Zitats von Primo Levi, wagt Stefan Ruzowitzky in „Das radikal Böse“ einen anderen Blick auf die Verbrechen des nationalsozialistischen Massenmords, insbesondere im Hinblick auf die Massenerschießungen in den osteuropäischen Gebieten. Ohne die Taten zu entschuldigen, versucht er das Geschehene in Ansätzen zu verstehen und geht der Frage nach, wie normale Menschen zu Verbrechern und Massenmördern werden können.

Eine Schülerin beschreibt ihre Eindrücke vor und nach dem Kino-Besuch wie folgt: Nachdem wir das Votivkino am 14. ...

Continue Reading →

„Gestellt“ im Volkskundemuseum

„Gestellt“ im Volkskundemuseum

Besuch der Ausstellung „Gestellt“ im Volkskundemuseum & Auseinandersetzung mit der Frage „Typisch?!“

Am Montag, den 27. Oktober besuchten wir die Ausstellung „Gestellt!“ im Volkskundemuseum. In der Ausstellung  erfuhren wir, wie Fotografie in der Habsburgermonarchie eingesetzt wurde. Dabei teilten wir uns in zwei Gruppen, die einen besuchten zuerst den Workshop und die anderen wurden durch die Ausstellung geführt. In der Halbzeit tauschten wir.

Ende des 19. Jahrhundert war eines der zentralen Themen in der Fotografie „typische“ Menschendarstellungen zu zeigen – sogenannte ...

Continue Reading →

„An meine Völker“

„An meine Völker“

Propaganda im Ersten Weltkrieg

Am Mittwoch, den 8. Oktober besuchten wir die Ausstellung „An meine Völker“ im Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek. Die Ausstellung befasste sich mit dem 1. Weltkrieg (1914-1918).

Es waren Plakate, Feldpostkarten, Kriegstagebücher sowie Fotografien ausgestellt. Gezeigt wurden alle möglichen Propagandamittel des 1. Weltkriegs. Auf den Plakaten wurde Kaiser Franz Joseph als „Held“ dargestellt, der aber im Krieg nicht mitkämpfte. Die Bevölkerung wurde dazu aufgerufen, Maikäfer oder Brennnesseln zu sammeln. Die Maikäfer dienten als Schweine- und ...

Continue Reading →
Page 1 of 2 12