Rote Nasen vom Sammeln

Rote Nasen vom Sammeln

Wie jeden Herbst haben sich Mitte September die 6. Klassen aufgemacht, um Spenden für die Roten Nasen zu sammeln. Jeweils zu zweit oder dritt machten sie mit roten Schaumstoffnasen, Blechbüchsen für die Spenden und Sticker als „Belohnung“ die Stadt unsicher.

Meine Gruppe , die sich ausschließlich auf den ersten Bezirk spezialisierte, startete laut rufend und singend, um Aufmerksam zu erregen, vom Karlsplatz los, und ging über den Stephansplatz zum Schwedenplatz. Von dort ging es weiter durch die Seitengassen der Inneren Stadt, wo wir viele spendierfreudige Menschen antrafen, mehr als auf den Hauptwegen, weil dort alle ihre Büchsen schwenkten. Schließlich kamen wir am Rathausplatz vorbei, dann an der Börse und am Heldenplatz. Dort waren gerade viele Touristengruppen, denen wir mit unseren roten Nasen auffielen und die sich sehr gefreut haben, etwas für einen guten Zweck tun zu dürfen. Über den Graben und die Kärntner Straße kamen wir zum Karlsplatz zurück, wo wir uns dringend ausruhen mussten, denn wir hatten in den vergangenen drei Stunden zu Fuß fast den ganzen ersten Bezirk durchquert und mittlerweile hatte sich in unserer Büchse schon einiges gesammelt. So ruhten wir uns zwei Stunden aus und traten dann den Rückweg in die Schule an, wo wir die Dosen zurückgaben.

Abgesehen davon, dass der Tag mal ein etwas anderer Schultag war, der uns allen Spaß gemacht hat, kam auch eine beachtliche Summe zusammen. Die Endsumme aller beteiligten Schulen in Wien, Niederösterreich und Burgenland beträgt über 31 445,-, was der Kinder-Krebs-Hilfe zu Gute kommt.

Add a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.