Novemberpogrom 9./10.Nov.1938

Am Freitag, den 9.November 2018 jährte sich zum 80.Mal das sog. Novemberprogrom (9./10.11.1938).
Aus diesem Anlass fand am Gymnasium Fichtnergasse um 10:00 eine Gedenkminute statt.
Liebe Schülerinnen & Schüler,
100 Jahre ist es nun her, dass die Republik Österreich gegründet wurde, und zwar auf den Monat genau: Es war im November 1918, dass die Habsburgermonarchie zu ihrem Ende kam und ein neuer Staat ausgerufen wurde.
Eine andere runde Jahreszahl ist weit weniger erfreulich: Vor 80 Jahren wurde Österreich durch den sog. Anschluss Teil des nationalsozialistischen Deutschland. Für das Gymnasium Fichtnergasse brachte das mit sich, dass ab April 1938
83 Schüler (ganz genau: 82 Schüler & eine Schülerin) unsere Schule nicht mehr besuchen durften: und dies nur, weil sie Juden waren.
Aber es kam noch schlimmer: Am 9.November 1938, also auf den Tag heute genau vor 80 Jahren, wurden im gesamten Deutschen Reich Synagogen und jüdische Bethäuser angezündet sowie andere Gewalttaten gegen Jüdinnen und Juden begangen.
Die Hietzinger Synagoge in der Eitelbergergasse war nicht weit entfernt von hier: Und so wurde am nächsten Tag an unserer Schule nach zwei Stunden Unterricht freigegeben, damit die Schülerinnen und Schüler die Reste der brennenden Synagoge anschauen konnten.
Dieses sog. Novemberpogrom war eine wichtige Stufe auf dem Weg hin zu der millionenfachen Ermordung, die wir heute mit dem Namen Auschwitz verbinden.
Etwas so Schreckliches darf in unserem Land nie wieder passieren. Deshalb ersuche ich euch nun aufzustehen: für ein paar Augenblicke des stillen Gedenkens. […]
Vielen herzlichen Dank für eure Beteiligung.
Freitag, 9.November 2018 Dr. Roland Kadan

Add a Comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.